F.A.Q.

Gibt es einen Haushalt ohne Lederbekleidung? Lederschuhe und Ledergürtel besitzt jeder.
Haben Sie nicht auch eine Lederjacke, eine Lederhose oder Handschuhe? Lederjacken gibt es z.B. als Trachtenjacken, Freizeitjacken oder als Motorradbekleidung.
Die wenigsten Träger von Lederbekleidung wissen aber etwas über die Herstellung, die Herkunft des Leders.
Insbesondere bei den alltäglichen Problemen der Lederpflege ist es nicht einfach, kompetente Hilfe zu bekommen.
Wie entferne ich einen Fleck aus dem Leder?  Wie reinige ich Lederbekleidung?
Mit dieser Fibel wollen wir einen Einblick in die Grundbegriffe der Lederbekleidung vermitteln und mit vielen nützlichen Tipps bei der Lösung von Lederproblemen helfen.
Was ist Leder?
Geschichte
Schon in der Urzeit gaben die Felle der erbeuteten Tiere den Menschen Schutz vor Kälte und Nässe.
Leder ist durch Gerben haltbar gemachte Tierhaut.
Die Gerbung ist vermutlich eine Zufallsentdeckung. Anfänglich wurden die Häute und Felle mit Fett und Öl eingerieben. Daraus entwickelten sich ausgefeilte Gerbverfahren, das das Produkt langlebig und strapazierfähig macht.
Die im 19. Jahrhundert entdeckte Chromgerbung ermöglichte durch eine enorm verkürzte Produktionszeit die Industrialisierung der Lederherstellung.
Warum Leder?
Leder ist ein edler und natürlicher Rohstoff, der hauptsächlich bei Schuhen, Möbeln, Autos, Bekleidung und Taschen verarbeitet wird. Jährlich werden weltweit ca. 500.000 Tonnen Leder produziert, das sind ca. 1,5 Milliarden qm.
Leder ist ein Naturprodukt, strapazierfähig und warm. Leder hat aber auch einen technischen Vorteil vor alternativen Materialien. Ein Gramm Leder hat bis zu 300m² innere Oberfläche. Dadurch kann Leder bis zu 30% Wasser aufnehmen, ohne „nass“ zu werden. Leder kann auch Feuchtigkeit innen aufnehmen und nach außen abgeben.
Bekleidungsleder sind heute fast ausnahmslos chromgegerbt. Es handelt sich dabei um eine für Menschen völlig unbedenkliche, in vielen Nahrungsmitteln vorkommende Chromart (Chrom III).
Leder vom Fachhändler unterliegt heutzutage ständiger Qualitätskontrolle und ist frei von Schadstoffen.
Kein anderer Stoff erreicht annähernd solche überragenden Fähigkeiten!
 Lederbekleidung bietet deshalb einen konkurrenzlosen Tragekomfort.